Diğer

SBI, PNB und andere indische Banken verzeichnen einen starken Rückgang der NPAs. Diese Gründe sind für die verbesserte Qualität der Vermögenswerte zu danken

sbi, pnb, indische staatsbank, gestresste vermögenswerte, npa, gnpa, darlehenSBI allein hatte Rückzahlungen in Höhe von Rs 4,038 crores und hat Kredite im Wert von Rs 5,617 crores abgeschrieben.

Indiens größte PSU-Banken – die State Bank of India (SBI) und die Punjab National Bank (PNB) – verzeichneten im zweiten Quartal des Geschäftsjahres einen deutlichen Rückgang der notleidenden Vermögenswerte. SBI, das mit 20 Prozent den höchsten Anteil an den GNPAs der PSU-Banken ausmacht, verzeichnete im zweiten Quartal die höchste Verbesserung der Qualität der Vermögenswerte. Die BNE-Quote sank im September 2020 auf 5,3 Prozent gegenüber 7,2 Prozent im Vorjahresmonat. Eine andere große PSU-Bank, PNB, die einen Anteil von 16 Prozent an den GNPAs der PSU-Banken hat, verzeichnete im September 2020 einen Rückgang der NPAs um 13,4 Prozent gegenüber 16,8 Prozent im Vorjahr.

Die Verbesserung der Qualität der Vermögenswerte ist hauptsächlich auf Rückzahlungen und höhere Abschreibungen durch mehrere Banken zurückzuführen. SBI allein hatte Rückzahlungen in Höhe von 4.038 Mrd. Rupien und hat laut Care Ratings Kredite im Wert von 5.617 Mrd. Rupien abgeschrieben. Unter anderen PSU-Banken fielen die NPAs der Bank of India im zweiten Quartal von 16,31 Prozent auf 13,79 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bank of Maharashtra (16,86 Prozent bis 8,81 Prozent); Indian Overseas Bank (20 bis 13,04 Prozent); und die NPAs der UCO Bank fielen im zweiten Quartal von 21,87 Prozent auf 11,62 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die Netto-NPAs aller Banken schrumpften im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 21 von 4,5 Mrd. Rupien im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 19 ebenfalls erheblich auf 2,1 Mrd. Rupien, was auf einen Anstieg des Provision Coverage Ratio (PCR) zurückzuführen ist. Der Gesamtdeckungsgrad aller Banken stieg zum Ende des zweiten Quartals von 68,9 Prozent im Vorjahr auf 80 Prozent. Die GNPA-Quote der planmäßigen Geschäftsbanken verbesserte sich im Quartal bis September 2020 weiter auf 7,7 Prozent gegenüber 9,3 Prozent im Vorjahreszeitraum und 8,2 Prozent im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres, das größtenteils von PSU-Banken getragen wurde.

Die gesamten Zinserträge verzeichneten im zweiten Quartal einen geringfügigen Anstieg von 0,8 Prozent aufgrund einer verhaltenen Kreditaufnahme in Verbindung mit sinkenden Zinssätzen. Darüber hinaus führte der sinkende Einlagenzinssatz im Quartal zu einem Rückgang des Zinsaufwands der Banken um 8 Prozent gegenüber 9,4 Prozent im Vorjahreszeitraum.

Es ist anzumerken, dass der Oberste Gerichtshof alle Banken angewiesen hat, Covid-19-bezogene Ausfälle bis auf Weiteres nicht als NPAs einzustufen, da sonst die NPAs im zweiten Quartal höher gewesen wären. Nach Angaben der von der Ratingagentur untersuchten Banken wären die Brutto-NPA um 0,5 bis 0,6 Prozent höher gewesen, wenn diese Konten als NPA eingestuft worden wären. Die IDBI Bank und die Lakshmi Vilas Bank hatten im zweiten Quartal die höchsten NPA-Quoten von rund 25 Prozent.

Erhalten Sie Live-Aktienkurse von BSE, NSE, dem US-Markt und dem neuesten Nettoinventarwert, Portfolio von Investmentfonds, berechnen Sie Ihre Steuer mit dem Income Tax Calculator und kennen Sie die Top Gainer, Top Loser und Best Equity Funds des Marktes. Like uns auf Facebook und folge uns weiter Twitter.

Financial Express ist jetzt im Telegramm. Klicken Sie hier, um unserem Kanal beizutreten und bleiben Sie mit den neuesten Nachrichten und Updates von Biz auf dem Laufenden.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu
Kapalı